Leben mit Kurzschlaf-Gen: “Es ist ein Geschenk”

„Ich war nie normal, wenn es ums Einschlafen ging“, sagte Brad gegenüber CNN. „Andere Leute, sogar einige meiner Geschwister, schliefen acht, neun, zehn Stunden pro Nacht. Ich konnte es einfach nicht, es war physisch unmöglich .”

Es schien egal zu sein, wann er zu Bett ging, wie wenig er geschlafen hatte oder wie müde er von den Aktivitäten des Tages war, sowohl als Kind als auch jetzt, im Alter von 64 Jahren, sagte Brad.

»Ich würde fünf Stunden bekommen und fertig. Auf, bereit zu gehen”, sagte er. “Ich war nicht benommen, ich war nicht müde, nur bereit, loszurollen und zu gehen.”

Brad war nicht allein. In seiner großen Mormonenfamilie mit acht Kindern wachten auch seine beiden älteren Brüder Rand und Paul früh auf und erlitten keine negativen Auswirkungen. Tatsächlich waren die Jungs unglaublich produktiv, getrieben, aufzuwachen und das Leben sofort mit Begeisterung und guter Laune zu meistern.

In den dunklen frühen Morgenstunden übten die Jungs Basketball, machten Hausaufgaben und Hobbys und lasen alles, was sie in die Finger bekamen.

“Jeder in unserer Familie liebt es zu lesen”, sagte Brad. “Wir sind unersättliche, unersättliche Leser.”

Auch Brads ältere Schwestern Janice und Kathy hatten Mühe, im Bett zu bleiben, ebenso wie ihr Vater Vere Johnson.

“Ich bin mir fast sicher, dass er ein Kurzschläfer war, er war immer früh morgens aufgestanden und hatte dieses unglaubliche Energieniveau”, sagte Brad. “Mom war jedoch eine normale Schläferin. Sie würde sieben oder acht Stunden bekommen.”

Auch die drei jüngsten Mitglieder der Familie, Todd, Scott und Rob, hatten kein Problem damit, die Nacht durchzudösen, wenn ihr Vater oder ihre Geschwister es erlaubten.

“Ich erinnere mich, dass ich ab und zu wirklich irritiert war, wenn sie das Licht anmachten”, sagte der 63-jährige Todd Johnson. “Ich mag es zu schlafen.”

Ein besonderes Familientreffen

Die jahre vergingen. Jeder heiratete, hatte Erfolg und hatte eigene große Familien.

“Ich habe nur vier Kinder und neun Enkel, das ist wahrscheinlich eine der kleinsten Familien”, sagte Brads älteste Schwester, die 71-jährige Janice Stauffer.

“Brad hat acht, Paul hat neun und meine jüngere Schwester Kathy hat 13 Kinder und 70 Enkel, aber das ist eine Schätzung”, sagte Janice kichernd. “Wenn wir in Utah alle zwei Jahre Familientreffen haben, ist es ein großer Mob, vielleicht können 200 oder 250 Leute da sein.”

Es war bei einem dieser alle zwei Jahre stattfindenden Treffen – um genau zu sein am 4. Juli 2005 –, als Brad Johnson, seine Geschwister und ein Teil seiner großen Familie Geschichte schrieben. Sie wurden als eine der ersten Mehrgenerationenfamilien auf das getestet, was später als “Kurzschlaf-Gen” bezeichnet wurde.

„Das war mit Sicherheit eine große Sache und die ganze Familie war sehr nett und sehr an der Wissenschaft interessiert“, sagte der Schlafspezialist Chris Jones, ein emeritierter Professor für Neurologie an der University of Utah, der die Blut- und DNA-Proben der Familie sammelte.

Brad schrieb in dieser Nacht in sein Tagebuch: „Dr. Chris Jones und sein Assistent waren fast den ganzen Tag dort, sprachen mit Familienmitgliedern und nahmen Blutproben für eine Studie über das Schlafverhalten, die er durchführt.

„Wir haben einige schlechte Schläfer in der Familie – Dad, Rand, Janice, Paul, ich – und er denkt, dass es einiges von der Familie zu lernen gibt. Ich hoffe, unsere Familie kann zu einigen Lösungen für Schlafprobleme für uns und andere führen.“ .”

‘Glücklicher Zufall’

Die Geburt der Idee, dass Menschen nur fünf Stunden schlafen und die negativen Auswirkungen von Schlafentzug umgehen könnten, war ein reiner “Zufall”, sagte Neurologieprofessorin Ying-Hui Fu, die am Weill-Institut für Neurowissenschaften der Universität Kalifornien, San Francisco.

Leben Mit Kurzschlaf-Gen: "Es Ist Ein Geschenk"Jones und Fu, die zu dieser Zeit an der University of Utah waren, hatten das fortgeschrittene Schlafphasensyndrom untersucht, das als seltene Art von “Morgenlerche” gilt. Dies waren Menschen, die um 19 Uhr einschliefen – egal wie sehr sie versuchten, wach zu bleiben – und extrem früh aufstanden, sagen wir um 2 oder 3 Uhr morgens. Ein Gen schien für diesen ungewöhnlichen zirkadianen Rhythmus verantwortlich zu sein, und die Das Team hat eine Reihe von Artikeln dazu veröffentlicht.

“Niemand hatte eine Ahnung, dass unser tatsächlich durch Genetik reguliert werden kann, bis wir das erste Papier veröffentlichten”, sagte Fu.

Aber nicht alle ihre Studienfächer passen zu diesem Früh-zu-Bett-Muster.

“Wir gingen zurück, um uns diese eine Familie anzuschauen, und wir stellten fest, dass sie nicht früh ins Bett gehen, sondern genau wie der Rest von uns”, sagte Fu. “Aber sie stehen sehr früh auf, was bedeutet, dass sie nur ein paar Stunden schlafen.”

Die Johnson-Geschwister 2009: Rob, Brad, Paul, Kathy, Janice, Rand, Todd und Scott. - Leben Mit Kurzschlaf-Gen: "Es Ist Ein Geschenk"Die Jagd nach mehr Leuten – wie den Johnsons –, die in dieses Muster passten, war im Gange. 2009 veröffentlichte das Team einen ersten Befund: Es gab eine Mutation im Gen DEC2, die dazu führte, dass Kurzschläfer länger wach blieben. Seitdem hat das Team zwei weitere Gene entdeckt – eine ADRB1-Mutation und eine NPSR1-Mutation – die Neurotransmitter im menschlichen Gehirn verändern, um kurzen zu erzeugen.

Während jeder dieser Studien züchtete das Team Mäuse mit denselben genetischen Mutationen, um die Funktion des Gens zu testen. Die Ergebnisse: Genetisch veränderte Mäuse schliefen auch weniger Stunden, ohne negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Persönlichkeitsmerkmale

Im Laufe der Forschung entdeckte das Team auch einige positive Persönlichkeitsmerkmale, die mit der Fähigkeit einhergingen, nur fünf Stunden erfolgreich zu schlafen. Viele Kurzschläfer waren ambitionierte Typ-A-Persönlichkeiten, aber auch unglaublich positiv, aufgeschlossen und optimistisch.

“Sie waren nicht nur wach, sie wurden getrieben. Es war eine Qual für sie, nichts zu tun”, sagte Jones. „Sie laufen gerne Marathons – viele unserer natürlichen Kurzschläfer sind Marathons gelaufen – einschließlich Bergmarathons, bei denen man geradeaus geht. Einer von ihnen beschloss, eine Geige zu bauen, und er tat es.

“Ihr Antrieb ist physisch, aber auch psychisch: ‘Ich werde das machen.’ Es ist wirklich bemerkenswert”, fügte Jones hinzu.

Obwohl diese Merkmale nicht auf jeden Kurzschläfer zutrafen, hatten laut Fu etwa 90 bis 95 % der Personen in den Studien diese gemeinsamen Merkmale, einschließlich phänomenaler Erinnerungen.

Wach auf, Leute: Du machst dir was vor, wenn du schläfst, sagt die Studie - Leben Mit Kurzschlaf-Gen: "Es Ist Ein Geschenk"

Sogar die Mäuse in der Studie teilten einige dieser Merkmale. Sie waren aktiver und produktiver als typische Mäuse und schienen bessere Erinnerungen zu haben, obwohl sie weniger schliefen.

ist die Zeit, in der der Körper Erinnerungen konsolidiert und das Gehirn von Neurotoxinen reinigt. Ohne den notwendigen REM- und Tiefwellenschlaf, den volle acht Stunden mit sich bringen, haben die meisten Menschen Probleme mit der Erinnerung, sagte Fu.

“Dennoch erinnern sich Mäuse und vermutlich auch Menschen mit der Kurzschlaf-Gen-Mutation recht gut an wenig Schlaf, während sich die meisten Menschen nicht an viel erinnern werden, wenn man ihnen den Schlaf entzieht”, sagte sie.

Bedeutet das, dass Kurzschläfer das Geheimnis haben, mehr von den heilenden Vorteilen des Schlafs in weniger tatsächliche Schlafzeit zu packen? Das muss noch aufgedeckt werden. Brad und sein Bruder Paul sollten an einer Schlafstudie teilnehmen, um genau das zu untersuchen, als Covid-19 letztes Jahr auftrat.

Ein Gewicht entfernt

Das Wissen, dass es Gene gibt, die ihre ungewöhnlichen Schlafgewohnheiten erklären, war für die Familie Johnson eine große Erleichterung. Brad und einige seiner Geschwister, die Kurzschläfer waren, hatten sich jahrelang Sorgen über ihre “Schlafstörung” gemacht.

Schlafempfehlungen besagen, dass Kinder je nach Alter zwischen acht und 14 Stunden pro Tag Schlaf brauchen, während Erwachsene mindestens sieben Stunden bekommen sollen.

“Es gab Jahrzehnte, in denen ich mir ernsthaft Sorgen machte, weil ich das nicht reparieren kann. Ich kann nicht sagen: ‘Okay, ich werde sieben oder acht Stunden bekommen.’ Das ist nicht möglich”, sagte Brad.

“Früher hatte ich das Gefühl, dass meine Schlafgewohnheit ein Fluch ist, weil ich so lange damit gekämpft habe”, sagte Janice Stauffer. „Ich dachte immer: ‚Ich brauche mehr Schlaf, ich brauche mehr Schlaf, es ist zwei Uhr morgens und ich muss wieder einschlafen‘, weil Ihnen gesagt wurde, dass Sie acht Stunden Schlaf brauchen, um gesund zu sein und zu funktionieren. ”

Ein aktuelles Bild von Brad Johnson und seiner Frau Rosie. - Leben Mit Kurzschlaf-Gen: "Es Ist Ein Geschenk"

Auch Ehegatten machen sich Sorgen. Brads Frau Rosie tut es immer noch.

„Nur ein bisschen“, sagte sie. „Ich kann nicht anders, als zu denken, dass Ihr Körper verjüngt werden muss und wenn Sie nur die Hälfte der Verjüngung bekommen, muss es eine gewisse Wirkung haben.

“Aber es macht ihn nicht launisch und er leidet nicht darunter”, fügte sie hinzu und gab dann zu: “Das ist ziemlich bemerkenswert und ich bin ein bisschen neidisch. Ich wäre gerne so produktiv wie er.”

Zum Glück sagte Rosie, sie sei eine „leichte Schläferin“ und störte sich nicht an Brads Gewohnheiten, spät ins Bett zu gehen oder früh aufzustehen. Brad habe auch nicht versucht, ihr oder ihren Kindern, von denen keines Kurzschläfer sei, seinen Schlafstil aufzuzwingen.

Das war nicht bei allen Geschwistern so. Ein Kurzschläfer wollte, dass seine Frau und seine Kinder mit ihm aufstehen und glänzen. Eine andere versuchte, ihren Ehepartner dazu zu bringen, früh aufzustehen und sich ihr bei Projekten anzuschließen.

„Meine Kinder, das Meiste, was sie jemals sagten, war, dass ich morgens wirklich nervig war, weil ich glücklich war, wenn sie nicht glücklich sein wollten, weißt du? Sie wachten mürrisch auf und ich liebte den Morgen“, sagte Janice. (Keines ihrer Kinder ist Kurzschläfer.)

“Ich schaue jetzt zurück und sage: ‘Oh, dein Leben war so hart! Du musstest dich nur mit dem Singen deiner Mutter am Morgen auseinandersetzen'”, fügte sie lachend hinzu.

Persönlichkeitsvorteile

Eine faszinierende Erkenntnis für die Johnson-Kurzschläfer ist, wie sehr ihre Persönlichkeit die Merkmale widerspiegelt, die typischerweise bei anderen mit dem gleichen Gen zu finden sind.

Nehmen Sie den Familienpatriarchen Vere Hodges Johnson.

“Was ich gelesen habe, ist, dass der typische Kurzschläfer eine Typ-A-Persönlichkeit ist, sehr motiviert, sehr positiv und sieht die Welt sehr optimistisch. Das war mein Vater”, sagte Brad.

Stress kann gut für Sie sein und hier ist der Grund - Leben Mit Kurzschlaf-Gen: "Es Ist Ein Geschenk"

“Brad hat ein bemerkenswertes Gedächtnis und seine Brüder und Schwestern, die dieses Schlafgen haben, auch”, sagte Rose. “Sie haben einige ähnliche Eigenschaften, da sie sehr motivierte Menschen sind, sehr motiviert sind, produktiv zu sein, und sie schaffen viel.”

Janice, die Grundschullehrerin war, verbringt die meiste Zeit mit ihren Kindern und Enkelkindern, hat es aber geschafft, neue Musikinstrumente zu lernen, während sie sich ehrenamtlich als Lehrerin engagiert und für die Kirche arbeitet.

“Es ist ein großer Teil des mormonischen Glaubens, etwas zurückzugeben”, sagte sie. “Jetzt stört es mich nicht mehr, ein Kurzschläfer zu sein. Ich genieße die wirklich frühen Morgenstunden, wenn es friedlich und ruhig ist und niemand in der Nähe ist. Das ist eine tolle Sache und wenn ich fünf Stunden bekomme, fühle ich mich gut.”

Bruder Paul hat eine hohe Position in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage inne und hatte zwei Kinder, die das Kurzschlaf-Gen tragen, während Brad “CFO mehrerer großer Unternehmen und eine Reihe von Führungspositionen in der Kirche innehatte”, Todd sagte.

“Es ist eine Kultur, ein Lebensstil”, sagte Brad. „Du bist hier, um Gutes zu tun. Du bist hier, um die Gaben, die Gott dir gegeben hat, zu nehmen und sie zu nutzen, um anderen zu helfen.

Brad sieht sein Kurzschlaf-Gen als genetischen Bonus, der es ihm ermöglicht, die “hundert Dinge, die ich tun wollte”, in Angriff zu nehmen, indem er ihm jeden Tag zwei oder drei zusätzliche Stunden gibt.

“Sport war ein großes Thema in meinem Leben”, sagte er. “Ich bin viele Marathons gelaufen. Lesen, lernen, korrespondieren, schreiben – all diese Dinge sind großartig, um früh morgens oder spät abends zu tun.

„Ich bin tagsüber selten, selten müde. Ich mache nie ein Nickerchen“, sagte Brad. „Dieses Gen hat es mir ermöglicht, in einigen anspruchsvollen Rollen und Positionen zu sein. Es gibt mir jeden Tag zusätzliche Stunden, in denen ich Dinge tun kann, die ich liebe, mit Menschen zusammen sein kann, die ich liebe.

“Das war mein ganzes Leben lang ein Geschenk”, fügte er hinzu. “Ein wahres Geschenk.”

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *